Hofgeschichte: Kinderheim 1922-1959

Am 28. Februar 1922 wird der Hof an den Dresdner Verein der Kinderfreunde (Kinderschutz) e.V. zum Preis von 100.000 Mark verkauft. Schornsteine und Badegelegenheiten werden eingebaut und einige Räume vollständig erneuert. 1928 wird auch die Scheune zur Nutzung als Kinderheim hergerichtet und als Schlafsaal genutzt. Bis in die 50Jahre bleibt der Hof Kinderheim. Im Herrenhaus wird ein Zimmer für den Heimleiter abgetrennt und die Gewölbe des ehemaligen Kuhstalls werden durch eine neue Deckenkonstruktion mit Mittelbalken ersetzt, um Heimküche und Speisesaal neu zu organisieren.

DSC_8492(Quelle: Kristin Hoschke, Jost von Fritschen: Fachwerkhof Altomsewitz 11. Baugeschichtsarbeit, TU Dresden 1999)

Ein Überbleibsel aus der Kinderheim-Zeit haben wir nun wohl im Herrenhaus gefunden:

DSC_4672Weitere Beiträge zur Hofgeschichte findet ihr hier.

2 Gedanken zu „Hofgeschichte: Kinderheim 1922-1959

  1. Kannte ich noch nicht – vielen Dank für’s Augen offen halten und an uns denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.