Südhausgartenstreifen

Statt Ostereier zu suchen, wurde auch am Osterwochenende fleissig in der Erde gegraben. Dabei erfolgten die ersten Schritte für die zukünftigen Südhausgartenstreifen und die notwendige Neuanpassung des Eingangs für den benachbarten Kleingartenverein. Dank dem nun stehenden Gerüst konnte am Südhaus nun auch weiter Putz abgeschlagen werden.

Eigenleistungen & Mauerrettung

Die Liste der Eigenleistungen für die Wochenendeinsätze wird länger – und wir schneller:
Bretter Decke Herrenhaus entfernen
Metallträger Decke Herrenhaus entfernen
Krampen aus Deckenbalken entfernen
Fußboden Herrenhaus-Gemeinschaftsraum, Westseite bis 1.5 m Wandabstand öffnen (nur Steine aufnehmen, nicht graben)
Zukünftigen Zugang zum Gemeinschaftsraum aufbrechen
Alte Kabel, Kästen, Rohre von Hauswänden entfernen

Außerdem fand sich noch eine Bruchsteinmauer-Rettungsgruppe:

Wurzelholz und Kettensägentod

Nach der Fällung, den ersten Sägearbeiten und dem Kampf mit dem Birkenbaumstumpf haben sich am letzten Septemberwochende gleich vier Männer mit dem widerspenstigen Wurzelholz beschäftigt – mehr oder weniger erfolglosreich. Aus dem Rest wird wahrscheinlich ein Insektenhotel ….

Für die notwendige Motivation sorgte unser Superbaggerfahrer, der sich nach getaner Arbeit sicherlich an dieser Dokumentation erfreuen wird …. ab Minute 9:00 gibt’s was für Herz!

IMG-20140927-00727

 

Abschied von den Schwarzkiefern

Lange haben wir überlegt, wie wir die Schwarzkiefern, die wir leider im Februar fällen lassen mussten, verwenden und weiterverarbeiten könnten. Große Tische und Bänke für den Gemeinschaftsraum wären eine feine Idee gewesen. Da aber jeder Stamm über drei Tonnen wog, fehlte uns bereits die Möglichkeit das Holz zu bewegen. Deshalb sind sie nun doch in die Nachbarschaft weitergewandert und wir haben beeindruckt zugeschaut, wie leicht der Abtransport aussieht, wenn man mit schwerem Gerät geübt umgehen kann.

Holzentsorgung

Die Eigenleistungen im März bestanden vor allem aus der Holzentsorgung. Das Gestrüpp der Bäume, die als erste große Baumaßnahme fallen musstem, haben wir zusammen mit den zukünftigen Nachbarn verbrannt. Neben Knübbelbrot, Kuchen und Kaffee haben wir Fragen beantwortet und durch die Häuser geführt. An den freigelegten Balkenköpfen sieht man ja inzwischen gut, dass sich auf dem Gelände wirklich etwas tut.